FAQ - Häufig Gefragt

Dieses Thema im Forum "Fragen zum Studium/ zur Uni" wurde erstellt von Fachschaft, 2. Juli 2015.

  1. Fachschaft

    Fachschaft Admin Forenadmin Fachschaft

    Registriert seit:
    10. Mai 2015
    Beiträge:
    728
    Zustimmungen:
    16
    Häufig gestellte Fragen ....

    Zum Studium
    Wie lange dauert das Studium?
    Der Bachelor Studiengang hat eine Regelstudienzeit von 6 Semestern, der Master eine von 4. Nach den 5 Jahren Studium wird im Regelfall eine Promotion angeschlossen, die in etwa drei Jahre dauert.
    Brauche ich Vorwissen?
    Alles, was ihr im Verlauf des Studiums braucht, wird euch von der Pieke auf neu beigebracht. Natürlich erleichtert euch ein solides Chemie-, Physik- und Mathematikwissen die ersten Semester deutlich.
    Wie sieht der Studienalltag eines Bio-/Chemiestudenten aus?
    Im Bachelor dauert der Unitag von 8 bis 18 Uhr. Vormittags (bis 12) werden Vorlesungen und Übungsgruppen gehalten, nachmittags (13 bis 18 Uhr) findet im Allgemeinen das Labor statt. Bei den meisten Veranstaltungen herrscht keine Anwesenheitspflicht, das Studium wird durch deren Besuch jedoch deutlich leichter. Auch bei den Laboren gibt es normalerweise (bis auf kleinere Ausnahmen) keine Anwesenheitspflicht, jedoch ist tägliches und pünktliches Erscheinen sehr zu empfehlen, damit man schnell mit seinen Aufgaben fertig wird und am Ende des Semesters mehr Zeit zum Lernen hat.
    Ist das Studium schwer?
    Eine der häufigsten Fragen die wir gestellt bekommen ist, ob und wie schwer das Studium wirklich ist. Sowohl Chemie als auch Biochemie sind sicherlich unter den anstrengendsten Studiengängen in Deutschland, wobei wir nicht unbedingt "schwer" sagen würden. Der Stoff ist, wenn man sich seine Zeit gut einteilt, durchaus gut zu bewältigen. Nur wenige Veranstaltungen sind wirklich eine harte Nuss zu knacken, und diese hängen meistens eher von den persönlichen Präferenzen des Studierenden ab. Außerdem sind die meisten Professoren so studentennah, dass es kaum zu Problemen in diesem Bereich kommt. Die meisten Studierenden hören auf, nicht weil ein Kurs zu schwierig ist, sondern weil das Studium extrem zeitaufwendig und stressig ist. Nachdem man um 18 Uhr aus dem Labor kommt, muss man noch auf die ständigen mündlichen Prüfungen lernen, Berichte schreiben, Übungsblätter machen etc., was für manche Studenten zu viel ist. Das klingt jetzt erst einmal abschreckend, ist jedoch von Student zu Student unterschiedlich und i.d.R. gut zu meistern wenn man seinen Rhythmus gefunden hat.
    Was für Voraussetzungen sollte ich mitbringen?
    Neben einem Interesse für Naturwissenschaften und einer natürlichen Neugier sollte man im Idealfall belastbar und stressresistent sein. Zwar wächst man während des Studiums an seinen Aufgaben, jedoch erleichtert man sich damit das Studium ungemein.
    Inwiefern sind Schulnoten im Studium wichtig?
    Je nachdem, ob man Chemie oder Biochemie studieren will, werden unterschiedlich gute Noten gebraucht, um zugelassen zu werden. Im Studium selber sind die Schulnoten jedoch total unwichtig. Es gibt Studenten, die nach Ihrem 1.0 Abitur gerade so das Studium schaffen und welche, die zwar nur knapp aufgenommen wurden, jedoch die bei weitem besseren Chemiker werden. Außerschulische Aktivitäten wie "Jugend forscht" oder Praktika (etwa bei der BASF) sind hier bei Weitem wichtiger und hilfreicher.
    Inwiefern sind Noten im Studium wichtig?
    Durch das Bachelor- und Mastersystem zählt jede Note, die ihr während eures Studium sammelt zu eurer Endnote. Wo die Bachelornote eigentlich nur für die Master- und etwaige Auslandsaufenthaltsbewerbungen verwendet wird (und natürlich für Stipendien), entscheidet die Master Note schon etwas mehr. Manche Professoren werden bei sehr schlechten Noten es sich zweimal überlegen, ob sie euch als Doktorand anstellen wollen, Geld- und Stipendiengeber haben oft einen hohen Standard. Und falls ihr eure Doktorarbeit in der Industrie schreiben wollt, ist die Masternote natürlich extrem wichtig. Im Allgemeinen zählt aber Im Endeffekt eure Doktorarbeit und das, was ihr währenddessen gemacht habt, für euren weiteren Karriereweg.

    Gibt es Tricks für das Studium?
    Natürlich! Und der wichtigste ist dieser hier: Arbeitet miteinander. Das Studium ist viel schwieriger ohne die Hilfe eurer Mitstudenten. Und deswegen gibt es ja die Fachschaft und dieses Forum!​

    Zur Universität
    Ist Heidelberg eine gute Chemieuniversität?

    Je nachdem, was man damit verbindet. Die Heidelberger Forschung ist eine der besten in Deutschland, die Ausstattung der Labore, auch der studentischen, ist in Ordnung.
    Die Lehre (im Bachelor) ist jedoch sehr "traditionell" und auf die organische Chemie zentriert. Es gibt hier wenig Wahlmöglichkeiten um sich zu spezialisieren, man kriegt im Bachelor ein breites Basiswissen vermittelt.
    Die Mastervorlesungen in der Chemie sind hierbei schon etwas freier wählbar, wobei man immer noch fast ausschließlich Chemievorlesungen hören wird.
    Was sind die Schwerpunkte der Heidelberger Forschung?
    • In der anorganischen Chemie: Metallorganische Chemie, Komplexchemie, die Chemie der Hauptgruppenelemente, bioanorganische Chemie, Spektroskopie und Strukturaufklärung; Molekulares Modellieren, Katalyse
    • In der organische Chemie: Präparative organische und metallorganische Chemie, Katalyseforschung, enantioselektive und metallvermittelte organische Synthese, physikalisch-organische Chemie, spektroskopische Methoden, angewandte Quantenchemie, Materialwissenschaften (OFETS, etc.)
    • In der physikalischen Chemie: Reaktionskinetik (insbesondere von Verbrennungsvorgängen), Chemie von Oberflächen, (nichtlineare) Laserspektroskopie, Rastersondenmikroskopie, Biotechnologie mit Einzelmolekülen, Elektrochemie und Radiochemie, Technische und Theoretische Chemie, Biophysikalische Chemie
    • In der Biochemie:
    • Sonstiges: Interdisziplinäre Gebiete mit dem Interwissenschaftlichen Rechenzentrum, Fakultät für Biowissenschaften, Max-Planck-Instituten für Kernphysik und Biomedizinische Forschung, dem Max-Planck-Institut für Metallforschung in Stuttgart, dem Deutschen Krebsforschungszentrum sowie den Instituten für Technische Chemie und für Nukleare Entsorgung am Forschungszentrum Karlsruhe und dem Institut für Transurane in Karlsruhe

    Zur Stadt
    Was sind die Vorzüge Heidelbergs?

    Heidelberg ist eine der ältesten und schönsten Städte Deutschlands. Das Heidelberger Schloss ist eine der beliebtesten Touristenattraktionen Deutschlands.
    Unsere Fakultät ist leider auf der anderen Seite des Flusses beheimatet. Das Neuenheimer Feld ist ein Industrie- und Forschungsbereich mit einigen studentischen Wohnheimen. Das studentische Leben spielt sich hauptsächlich in der Altstadt ab, die eine der längsten Einkaufsstraßen Europas beherbergt.
    Wie ist die Wohnsituation?
    In Heidelberg selber lässt es sich abseits der studentischen Wohnheime meist nur teuer und mit Abstrichen leben. In den Außengebieten wir Rohrbach, Neuenheim, Handschuhsheim und Dossenheim sind die Preise jedoch weit niedriger und die Wohnungen meistens auch besser. Fangt so früh es geht an nach einer Wohnung zu suchen und stellt euch darauf ein, auch dutzende Male zu Besichtigungen zu gehen. Vor Allem wenn ihr in eine WG ziehen wollt, macht euch darauf gefasst, lange suchen zu müssen. Beginnt am Besten bereits am Ende des vorherigen Semesters (Juni/Juli, je früher desto besser) mit dem Suchen, da dann die meisten Zimmer frei werden.​

    Zur Studienfachschaft
    Was ist eine Studienfachschaft?

    Die Studienfachschaft ist offiziell das, was Fachschaften bereits früher waren: Die Gesamtheit der Studenten eines Fachbereichs. Im Speziellen meint man damit allerdings die aktiven Mitglieder, die alle Studenten eines Fachbereichs vertreten.
    Unsere Studienfachschaft besteht ihm Grunde genommen aus drei Teilen:​
      • Dem Fachschaftsrat, der von den Studenten gewählt wird und die offizielle Seite des Ganzen darstellt (Finanzen, Leitung etc.).
      • Dem erweiterten Fachschaftsrat, welcher aus Studenten besteht, die sich zur Verfügung gestellt haben um bestimmte Aufgabenfelder abzudecken (Veranstaltungen, Gremien, EDV...).
      • Und den restlichen Studenten. Und da jeder Student automatisch in der Studienfachschaft ist, kann natürlich auch jeder bei unseren Sitzungen vorbeischauen und mitmachen!
    Wo finde ich mehr Infos?
    Auf unserer offiziellen Seite natürlich!
    Studienfachschaft Chemie und Biochemie

    Zum Forum
    Für wen ist das Forum gedacht?

    Das Forum ist für alle Studierenden der Fachbereiche Chemie und Biochemie da, sowohl Bachelor- und Master-, als auch Lehramtsstudenten (bzw. Bachelor/Master of Education). Und natürlich ist auch jeder und jede Interessierte herzlich dazu eingeladen, sich hier umzuschauen und Fragen zu stellen!
    Wie gelange ich in den studentischen Bereich?
    Les dir einfach folgenden Thread durch!
    Okay, but my German skills are really bad. Can I use English instead?
    Why, of course! If you are a foreign student who wants to ask some questions, go right ahead! And if you need any help, just ask.​
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Juli 2015
  2. BeTho

    BeTho Wiederholungstäter

    Registriert seit:
    23. Apr. 2015
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    9
    Falls euch nützliche Fragen einfallen: Immer her damit!
     

Diese Seite empfehlen